Der Verein in Vaterstetten

Schon kurz nach dem Entschluss des Vaterstettener Gemeinderates eine Partnerschaft mit der Stadt Alem Katema einzugehen gründete sich 1994 der gemeinnützige Verein „Partnerschaft mit Alem Katema“. Heute hat er über 600 Mitglieder.

 

Vereinsvorstand

stephan_129x176Anton Stephan,
geboren 1956. Ich bin seit 2003 Mitglied unseres Vereins. 2004 war ich zum ersten Mal in Alem Katema – gemeinsam mit den anderen Radfahrern und den Ammerthalern haben wir den Grundstein für das zweite Kinderhaus gelegt. Bei dieser Reise habe ich mein Herz an Alem Katema und seine freundliche Bevölkerung verloren.
Aus diesem Grund setze ich mich für “Partnerschaft mit Alem Katema” ein. Ich freue mich, dass ich im Januar 2017 zum vierten Mal zum 1. Vorsitzenden gewählt wurde. Meinem Vorgänger Sepp Klement (bis Januar 2011) danke ich für seine tolle Arbeit seit Gründung des Vereins. Wir können nur einen kleinen Beitrag leisten um das Leben der Menschen in unserer Partnerstadt zu verbessern. Diese Chance wollen wir nutzen.
paul_129x176Norbert Paul,
geboren 1940 in Karlsruhe, verheiratet zwei Kinder, Kaufmann. Seit 32 Jahren in Vaterstetten, seit 18 Jahren Mitglied bei Alem Katema. Die Menschen im Verein Alem Katema begeistern mich und haben mich infiziert. . Nach je einer Amtszeit als Kassier und Schriftführer bin ich nun Beisitzer. Ich freue mich über diese Aufgabe. Meine Reise im Jahr 2011 nach Alem Katema hat mich in meinem Tun bestätigt.
mack_129x176Erich F. Mack,
geboren 1952 in Baden-Württemberg, seit ca. zehn Jahren Mitglied im Verein. Da ich auch für andere Vereine als Kassier tätig bin (z.B. der Badiar-Hilfe), übernehme ich diese Aufgabe sehr gerne für den Verein Alem Katema. Bei uns gibt es immer noch so viel versteckte und offenen Vorurteile gegen Menschen afrikanischer Herkunft – unsere Partnerschaft zu hegen heißt auch dagegen vorzugehen. Viel Zeit verbringe ich mit Familie, Radfahren und Tanzen – und jetzt mit dem Verein Alem Katema.
wiesmueller129x176Joachim Wiesmüller,
geboren 1954 in Deggendorf, verheiratet, ein Kind, Ingenieur. Wir sind eine sehr reiselustige Familie. Durch mein früheres Engagement für die Ofenmacher e.V. lernte ich Alem Katema lieben und den Partnerschaftsverein, der auch mich immer sehr unterstützte, in seiner Wirkung schätzen. Folgerichtig wurde ich 2016 Mitglied und hatte bald den Wunsch hier selbst in diesem umfassenderen Themenfeld mitzuwirken. Motiviert hat mich dabei auch sehr Anton Stephan, den ich schon von früher aus meiner BMW-Zeit als Fahrzeugentwickler kenne.
Für mich sehe ich neben den bestehenden wichtigen, und daher verpflichtenden Initiativen des Vereins für Soziales, Bildung und Gesundheit eine wachsende Herausforderung in der Schaffung von Perspektive und Existenzmöglichkeiten für die jungen Menschen.
Sara Bekele,
Ich bin in Äthiopien aufgewachsen und lebe seit 22 Jahren in Deutschland. Ich arbeite als Pflegefachkraft in einem Wohnheim und außerdem freiberuflich als Fußpflegerin. Außerdem bin ich verheiratet und Mutter dreier Töchter. Im Verein bin ich seit seit 2004 aktiv. Bei Veranstaltungen habe ich für kulturelles Beitrag gesorgt mit der Durchführung der äthiopischen Kaffezeremonie und mit äthiopischen Speisen. Ich freue mich, dass ich jetzt auch im Vorstand als Beisitzerin aktiv sein kann.
elmasry_129x176Andrea el Masry,
geboren 1959 in München, verheiratet, zwei Kinder, Physikingenieur. Ich bin in Vaterstetten groß geworden und lebe hier seit 1963 mit einer 5-jährigen Unterbrechung. Als ich 2009 einen Artikel im “Lebendigen Vaterstetten” anlässlich des 15-jährigen Jubiläums des Vereins las, stand mein Entschluss schnell fest: “Da werde ich Mitglied und da muss ich hin.” Meine Reisen 2009 und 2011 nach Äthiopien, waren einzigartige Erlebnisse, die mich das Land und die Menschen lieben gelernt haben. In Alem Katema wird man nicht als Tourist empfangen, sondern als Freund. Mehr noch, es ist als ob man Zuhause in der Ferne ist – Vaterstetten und Baldham sind durch die Kindergärten und die Bücherei allgegenwärtig und Kinder tragen Gymnasium Vaterstetten T-Shirts. Ich freue mich darauf, aktiv die Partnerschaft zu unterstützten und durch meine Arbeit im Vorstand einen kleinen Teil dazu beizutragen, den Menschen in Alem Katema ein besseres Leben zu ermöglichen.
wotte_129x176Natalya Wotte, Geboren 1999 in Nürnberg. Aufgewachsen in München. Ich habe 2018 Abitur gemacht und war anschließend über die Jahreswende vier Monate als Volunteer für den Verein in Alem Katema in den beiden Kindergärten und im Internet-Café tätig. Ich freue mich jetzt Mitglied des Vorstands zu sein und hoffe, dass ich dabei helfen kann, mehr Jugendliche in den Verein miteinzubeziehen.
Albert Burger,
Durch meinen langjährigen Freund und Kollegen Anton Stephan bin ich 2014 bei der Verleihung des BMW Mitarbeiterpreises für gesellschaftliches Engagement auf die Partnerschaft mit Alem Katema e.V. aufmerksam geworden und auch gleich dem Verein beigetreten. Im Spätherbst 2014 hatte ich dann Gelegenheit, anlässlich des 20 jährigen Bestehens der Partnerschaft an der großen Reise nach Alem Katema und in den Norden Äthiopiens teilzunehmen. Die persönlichen und kulturellen Eindrücke haben mich sehr fasziniert und so auch den Grundstein für mein nun zweijähriges Engagement im Bereich der Flüchtlingshilfe gelegt. Hier arbeite ich mit eritreischen Flüchtlingen zusammen, die leider keine Gelegenheit mehr haben, in Ihrer Heimat für bessere Lebensbedingungen zu arbeiten. Um so wichtiger erscheint mir dies in Alem Katema, wo wir aufgrund der Partnerschaft in der Lage sind, konkrete Entwicklungsprojekte zum Wohle der Menschen vor Ort erfolgreich durchzuführen. Hierfür will ich mich nun auch als Beisitzer im Vorstand der Partnerschaft einsetzen..
kruse_129x176Stephan Kruse,
geboren 1957, ursprünglich Lehrer für Physik und Deutsch, seit 1986 als Technischer Redakteur in der IT-Branche tätig. Mitglied im Verein seit 2003. Von Anfang an hat mich der Gedanke der Partnerschaft dieser beiden Gemeinden begeistert – über so große Unterschiede hinweg, aber doch in einer Welt. Ich freue mich, an der Gestaltung dieser Partnerschaft mitwirken zu können. Jetzt bin ich erst einmal gespannt auf meinen ersten Besuch in Alem Katema.